· 

Zeitreise - Franzmann Fotografie

Generell liebe ich das was ich mache. So soll es im Leben auch sein. Es kommen aber auch Veränderungen auf einem zu. Träume zerplatzen. Wege, die man sich aufgemalt hat, verschwimmen oder existieren einfach nicht mehr. Nach einer geschlossenen Tür öffnen sich auch wieder neue Türen. Ich habe die aktuelle Veränderung in meinem Leben akzeptiert. Es ist noch ein langer Weg. Würde ich es verharmlosen, dann würde ich lügen. Zu diesen Wegen gehört auch Abschied nehmen. Auch wenn man es nicht möchte, ist es der bessere Weg. Abschließen mit Alten, um wieder Spaß am Neuen zu haben. So ist es auch mit meiner Idee für die Fotografie. Ich werde das Kapitel Franzmann-Fotografie beenden. Es war eine schöne Zeit! Ich jetzt möchte diese kleine Zeitreise mit Euch gehen...

 

 

Das ist ein kleiner Teil aus der Portraitfotografie...
Ich habe es sogar zum Anlass genommen, ein Buch darüber zu erstellen.

 


In den zwei 1/2 Jahren durfte ich zwei Hochzeiten Fotografieren... Die eine war auf der Alexander von Humboldt -> das ehemals Beck´s Schiff, die Andere war kirchlich im Bremer Dom...

 


 

Dann habe ich noch Werbe- und Food-Fotografie betrieben... Angefangen in der Gastronomie in dem Restaurant, wo ich auch gearbeitet habe. Später habe ich aber auch für andere Firmen Werbebilder aufgenommen.

 

Natürlich habe ich auch Werbevideos produziert.
3/5 hier zu sehen...


Es hat nicht lange gedauert, da habe ich dann auch mit einer Drohne angefangen...


 

 

In der ganzen Zeit habe ich viele Menschen kennengelernt. Darunter auch Tom von der Band Monosapien. Hier durfte ich die Bandfotos erstellen. Herausfordernd, aber mit sehr viel Spaß verbunden.

 

Der Traum von einer Selbständigkeit war geboren.

 

Natürlich bekommt Ihr jetzt noch Random den Rest meiner Bilder zu sehen...    ;-)
Unteranderem war ich mit einer Sportmaschine nach Wangerooge geflogen, habe die Gamescom in Köln dokumentiert, dann war ich in Auschwitz und habe die Türkei und andere Städte besucht! Aber schaut selbst...

Ich habe das Fotografieren nicht nur geliebt, nein ich liebe Sie immer noch. Nur hat mir die Multiple Sklerose den Spaß an diesem genommen. Es ist ruhiger geworden. Somit habe ich es nicht aufgegeben, sondern auf ganz private Zwecke reduziert.

Ich möchte mich auch auf diesem Wege bei der Community bedanken für die lustige und lehrreiche Zeit!

 



Danke

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Sandra (Sonntag, 03 Januar 2021 14:08)

    Ich wünsche dir viele neue Türen die sich öffnen. Und natürlich ganz viel Gesundheit.
    Die Fotos sind ganz hervorragend!

    Ganz liebe Grüße

  • #2

    Cordula (Samstag, 09 Januar 2021 12:06)

    Puh!
    Nach dem, was ich hier zu sehen bekam, muss es ein schwerer und schmerzlicher Schritt in die Zukunft gewesen sein.
    Ich verneige mich vor dir.
    Möge diese Vergangenheit dir Kraft und Zuversicht geben für das was vor dir liegt.